MTV BURG

Mitgliedschaft

Ein Probetraining ist in allen Sparten kostenlos möglich. Nehmen Sie hierzu Kontakt mit dem Übungsgruppen- oder Spartenleiter auf oder kommen Sie einfach zu dem Angebot, das Ihnen vielversprechend erscheint.

Jetzt Mitglied werden

Ansprechpartner

1. Vorsitzende - Christina Schneider-Seelemann
1. Vorsitzende
Christina Schneider-Seelemann
Tel.: 0176 - 34914507

2. Vorsitzender - Mathias Kruse
2. Vorsitzender
Mathias Kruse
Tel.: 04825 - 304600

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Vereinsgeschichte

Auf dieser Seite haben wir für geschichtlich Interessierte die langjährige Geschichte des MTV Burg kurz zusammen gefasst.

Wie man schon dem Vereinswappen entnehmen kann, ist der "Männerturnverein Burg" im Jahre 1887 gegründet worden. In diesem Jahr begannen auch die Bauarbeiten für den Kaiser-Wilhelm- Kanal, den heutigen Nord-Ostsee-Kanal, so dass sich unter anderem in Burg viele junge Männer zusammenfanden, um Sport zu treiben. Dieses Turnen fand also in den Anfangsjahren dem Namen entsprechend ohne weibliche Beteiligung im "Turnsaal" des Gasthofes "Zur Fernsicht" statt. Als 1. Vorsitzender war fortan Lehrer Blunk tätig.

Um 1890 herum bekam der Verein dann auch jugendlichen Zuwachs. Die "Knabenabteilung" ließ daraufhin auch bald in ihrem so genannten "Trommler- und Pfeifer Corps" von sich hören, während die Turnspiele der Männer aus Schlagball und Faustball bestanden.

Später, in den Jahren des 1. Weltkrieges, ruhte die gesamte Vereinsarbeit.

Der Vereinsvorstand beschloss um 1923 auch Mädchen und Frauen in den Turnverein aufzunehmen. In den darauf folgenden Jahren wuchs und gedieh der Turnverein immer weiter. Doch zur Regierungszeit der Nationalsozialisten konnte das Vereinsleben dann nicht mehr so ungestört ablaufen: Ab dem Jahr 1933 wurden zum einen die Wahlen des 1. Vorsitzenden durch die NS-Vorschriften stark eingeschränkt und zum anderen musste der "Gelände-Wehrsport" in den Arbeitsplan des MTV aufgenommen werden. Letztlich kam es unter massivem Druck der NS- Regierung im Jahr 1936 sogar zur (vorläufigen) Auflösung des Vereins. Folglich ruhte der Vereinssport auch in den Jahren des 2. Weltkrieges.

In der Nachkriegszeit erlaubte die Militärregierung der britischen Besatzungszone, der unter anderem ja auch Burg unterlag, zunächst lediglich Fußballvereine, da die Briten diese als überschaubarer und für die "Umerziehung" der Deutschen als besser geeignet ansahen (Fairness, Fairplay). Dies hatte zur Folge, dass sich viele sportbegeisterte Burger somit für eine gewisse Zeit "nur" in den Ballsportarten Fußball, Handball und Faustball "austoben" konnten. Nach einiger Zeit wurden dann aber auch wieder Turnen, Tischtennis, Boxen und sogar Kegeln angeboten. Dies fand jedoch alles noch beim FC Burg statt, bis beschlossen wurde, die Vereinsarbeit des MTV Burg ab dem 1. Januar 1951 wieder aufzunehmen. Der 1.Vorsitzende war ab der Generalversammlung vom 12.Februar 1951 Hinrich Rühmann; dieser war der erste frei gewählt Vorsitzende des MTV.

Während in den nächsten Jahren die Zahl der Mitglieder rasch anstieg und unter anderem auch viele Ausflüge zu Turnfesten, zum Beispiel nach München oder Flensburg, stattfanden, wurde am 8. August 1959 das Burger Waldschwimmbad eröffnet. Auch die Sparte Schwimmen fand schnell großen Zulauf, so dass zwei Jahre später sogar die Landesschwimmmeisterschaften im Burger Waldschwimmbad ausgetragen wurden. Im Jahr 1964 wurden dann die Bauarbeiten eines "lang ersehnten Traumes" abgeschlossen: Die Turnhalle am Sportplatz wurde fertig gestellt. Auf diese Weise konnte die Turner in einer richtigen Halle trainieren statt wie all die Jahre zuvor in den Sälen verschiedener Gastwirtschaften. Im Jahr 1971 lehnte der gesamte Vorstand dann den vom Schützenverein unterbreiteten Vorschlag eines Großvereins Burg (MTV Burg, FC Burg und Schützenverein Burg) ab, da besonders bei der Aufteilung der Finanzmittel Unstimmigkeiten zu erwarten waren. Im Jahr 1975 waren dann gleich zwei Neugründungen zu vermelden: Ab sofort gab es eine Tennis- und eine Basketballabteilung. Doch damit nicht genug, denn auch im nächsten Jahr wurde eine neue Judosparte ins Leben gerufen. In den nächsten Jahren haben unter anderem die Kreiswaldlaufmeisterschaften an großer Bedeutung gewonnen, so nahmen bis zu 640 Läufer an diesem Spektakel teil. Die Handballsparte wurde dann im Jahr 1985 zu der bis heute existierenden Spielgemeinschaft Hochdonn/Süderhastedt/Burg umgewandelt.

Bis heute blieb der MTV Burg seiner Linie treu und bietet weiterhin ein großes Angebot für Jung und Alt.

Vereinsvorsitzende des MTV Burg v. 1887

1887 1.Vorsitzender und Mitbegründer F. Blunk
  - bis 1927 keine Aufzeichnungen vorhanden
bis 1927 H. Horstmann
1927-1933 Hinrich Rühmann
1933-1936 Karl Kruse
  (kommissarisch, geschäftsführender Vereinsleiter)
1936-1950 der gesamte Turnbetrieb ruht
1950-1968 Hinrich Rühmann
1968-1970 Bernhard Mannsfeld
1970-1976 Rudolf Günzl
1976-1985 Adolf Krambeer
1985-2006 Werner Gaster
2006-2016 Kirsten Grimm
 seit 2016 Christina Schneider-Seelemann